WordPress interlaced progressive images

Warum der Aufwand beim Erstellen progressiver Bilder wenn sein CMS es wieder 'vergisst'.

Das Problem: Man hat progressive Bilder (interlaced) erstellt, damit der Besucher der Webseite die Bilder schon zu sehen bekommt bevor diese komplett geladen sind.

Mehr dazu im Wiki: Interlacing (Grafiken)

Nun möchte man diese Bilder in der Webseite auch so einsetzen, also unverändert. WordPress kennt aber keinen Prozess um hochgeladene Bilder so zu belassen wie sie sind. Das Original wird nach dem Upload nicht verändert, die Kopien werden jedoch ohne irgendwelche Filter – die man ‚anzapfen‘ könnte – geschnitten und/oder verkleinert. Warum also der Aufwand beim Erstellen progressiver Bilder wenn WordPress nicht mitspielen mag.

Hier ein kleiner Code-Schnipsel der Abhilfe schafft:

Voraussetzung ist natürlich ein Server, der die GD-Bibliothek bereits installiert hat. Kontaktieren Sie allenfalls Ihren Hoster, sollte dem nicht so sein.

Von "null" auf "korrekt"

Wir zeigen Dir, wie wir in den Themen Marketing, Verkauf und Web Development vorgehen und was wir dabei lernen. Zum Nachahmen empfohlen.

Marcel A. Weder
Über den Autor
Marcel ist Co-Founder von korrekt.ch und Frontend-Chef. Er liebt JavaScript, SASS, Sketch und Grunt und schreibt hier auf diesem Blog über allerlei Themen, die einen Webentwickler interessieren könnten.
Warum sind wir korrekt?
Warum sind wir korrekt?
August 12, 2015